Spezialseminare

Dieser Kurs ist ausgebucht. Es gibt keine freien Plätze mehr.

21.03.2020

EMDR mit komplexem Trauma und dissoziativen Störungen: Die Gear Box, eine Behandlungsstruktur für eine sichere Therapiereise für KlientInnen und TherapeutInnen

Leitung: Hélène Dellucci

Ort: Köln-Deutz

Teilnahmegebühren: Finden Sie auf dem Anmeldeformular.

Die psychotraumatologische Arbeit mit EMDR bei Menschen mit komplexen Traumata wird oft als schwierig und komplex angesehen. Dies betrifft sowohl einen angemessenen und klaren Behandlungsplan als auch eine effiziente Vorbereitung, Desensibilisierung und Verarbeitung, die auch ein immer wieder auftretendes Destabilisierungsrisiko mit sich trägt.

Diese PatientInnen leiden oftmals unter Beziehungstraumata, die sich über die Zeit angehäuft haben, wodurch der Zugang zu Emotionen oder Körperempfindungen schwierig wird. Dazu kommt, dass ein Teil der Traumathemen aus der frühen Kindheit stammen, aus einer präverbalen Zeit, was über die implizite Natur dieser Netzwerke hinaus, einer spezifischen Form der Verarbeitung bedarf.

Heißt das, dass wir das klassische EMDR Protokoll bei Menschen mit komplexen Traumata nicht anwenden können?

Oder ist es möglich, EMDR Therapie so anzuwenden, dass der Prozess in Sicherheit verläuft, und trotzdem effizient ist. Wie kann EMDR bei diesen Menschen maßgeschneidert und kohärent angewandt werden, auch wenn es chaotische Lebensumstände gibt?

Die Gear Box, basierend auf der Metapher der Trauma-Therapie als eine Autoreise, deren Ziel vom Klienten vorgegeben wird, schlägt für die Navigation durch die Therapie mit komplex traumatisierten Menschen eine hierarchische Behandlungsstruktur vor. Diese Struktur ermöglicht es, sich an den Klienten sowie seine Lebensumstände anzupassen, ohne dabei die Übersicht zu verlieren. Das Ergebnis ist ein Therapeut, der sich flexibel auf neue Klienten einzustellen weiß und daher sicherer und flexibler vom Klienten erlebt wird.

Ziele:

  • die Priorisierung von EMDR-Protokollen für Patienten mit komplexen Traumata verstehen
  • in der Lage sein, über das geeignete Protokoll zu entscheiden, so dass die EMDR Arbeit vorwärtskommt, um somit Blockierung und Destabilisierung zu vermeiden
  • die Verarbeitung von frühkindlicher und präverbaler mit EMDR kennenlernen

Die Behandlungsstrategie der Gear Box wird neben den theoretischen Grundlagen durch viele Fallbeispiele und Videos aus der langjährigen Erfahrung der Referentin erläutert werden.

Hélène Dellucci ist Diplom-Psychologin, PhD, Psychotherapeutin, EMDR Europa Consultant und Facilitator für Erwachsene und Kinder/Jugendliche. Sie arbeitet therapeutisch in privater Praxis in Genf mit komplexen traumatisierten Menschen und deren Familien. Sie lehrt komplexe Psychotraumatologie an der Universität Lorraine in Metz, und am französischen EMDR Institut, sowie in Belgien und Luxemburg. Sie lehrt lösungsfokussierte Psychotraumatologie und Inhalte über Dissoziation und Transgenerationale Traumata in mehreren Ländern Europas. Helene hat das Briefe-Protokoll und die Gear Box entwickelt, sowie die Kollage der Symbolischen Familie, ein Stabilisierungstool auf Beziehungsebene, und ist Autorin und Co-Autorin mehrerer Artikel im Feld der Psychotraumatologie.

Teilnahmevoraussetzung: EMDR-Fortgeschrittenen-Seminar
Seminarzeit: 9:00 Uhr – 17:30 Uhr
Zertifizierung durch die Kammern: voraussichtlich 8 Fortbildungspunkte

Das Seminar wird in Deutsch gehalten.

Zurück

Weitere Informationen

EMDR-Institut® Deutschland, Dr. Arne Hofmann, Dolmanstr. 86 b, 51427 Berg. Gladbach
Fax: 02204/963182 - Tel.: 02204/25866 - E-Mail: info@emdr-institut.de