Spezialseminare

In diesem Kurs gibt es noch freie Plätze.

30.03.2019

EMDR bei Akuttrauma

Leitung: Dr. Maria Lehnung

Ort: Oberursel

Teilnahmegebühren: Finden Sie auf dem Anmeldeformular.


- Seminar belegt, jedoch Warteliste möglich -

EMDR ist nicht nur das Mittel der Wahl in der Behandlung Posttraumatischer Belastungsstörungen, sondern hat sich darüber hinaus auch als sehr effektiv in der Behandlung von Akuttrauma erwiesen. So können bei frühzeitiger Intervention deutliche Symptomremissionen beobachtet werden, und so häufig chronische Erkrankungen verhindert werden. Die Behandlungen sind zumeist kurz und intensiv und unterscheiden sich sowohl unter gedächtnispsychologischen Gesichtspunkten als auch im pragmatischen Vorgehen und den angewandten EMDR-Behandlungsprotokollen vom klassischen EMDR Protokoll.

Ziel des Workshops ist es, die Grundlagen der Behandlung des Akuttraumas zu verstehen und die gängigsten EMDR-Akutprotokolle zu erlernen und praktisch einzuüben.

Im Einzelnen werden folgende Protokolle erlernt:

  • Das Emergency Response Procedure (ERP) von Gary Quinn, das direkt nach einem Terroranschlag bei Opfern mit massiven akuten Belastungsreaktionen zum Einsatz kommt
  • Der Notfallmäßige Einsatz von EMDR bei Dauerintrusionen.
  •  Das Recent Traumatic Episode Protocol (R-TEP) von Elan Shapiro, das bei kürzlich zurückliegenden Traumatisierungen oder solchen mit lebensverändernden Konsequenzen angewendet wird, und auch dann effektiv ist, wenn die Gefahr noch nicht vorbei ist
  • Das klassische Akut-Protokoll von Francine Shapiro, das in den ersten 6 Monaten nach einer akuten Traumatisierung angewendet werden kann.
  • Ferner finden die beiden bedeutenden EMDR Gruppeninterventionen Erwähnung:
  • Die Gruppenintervention EMDR-IGPT Integrated Group Treatment Protocol von Jarero, Artis und Hartung, die als Möglichkeit von Großschadensereignissen bei Kindern entwickelt wurde.
  • Das EMDR Group Traumatic Episode Protocol EMDR G-TEP  von Elan Shapiro, mit dem Gruppen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nach traumatischen Erfahrungen oder lebensverändernden Ereignissen mit anhaltenden Konsequenzen, die nicht notwendigerweise kurz zurückliegen, deren traumatische Episode also noch nicht „vorbei“ ist.

Dr. phil. Maria Lehnung forschte an der Universität Kiel und ist inzwischen als Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis mit psychotraumatologischem Schwerpunkt niedergelassen. Daneben ist sie als Dozentin und Supervisorin tätig und ist EMDR-Europe Trainerin.

Von Beginn ihrer Arbeit mit EMDR an war sie von dem Verfahren und seinen Möglichkeiten fasziniert und daran interessiert, kreative Wege des Einsatzes von EMDR auch bei schwierigen Patienten zu finden. Sie war an der Entwicklung des Konzepts zur Behandlung von Depressionen mit EMDR und an den ersten Forschungsprojekten auf diesem Gebiet maßgeblich beteiligt.

Erfahrungen mit akut traumatisierten PatientInnen sammelte sie durch ihre jahrelange Zusammenarbeit mit dem Weissen Ring, durch die Zusammenarbeit mit Berufsgenossenschaften sowie mit der Bundeswehr.

Teilnahmevoraussetzung: EMDR-Einführungs-Seminar
Seminarzeit: 9:00 Uhr – 17:30 Uhr
Zertifizierung durch die Kammern: voraussichtlich 8 Fortbildungspunkte

Zurück

Weitere Informationen

EMDR-Institut® Deutschland, Dr. Arne Hofmann, Dolmanstr. 86 b, 51427 Berg. Gladbach
Fax: 02204/963182 - Tel.: 02204/25866 - E-Mail: info@emdr-institut.de

by DTP