Spezialseminare

In diesem Kurs gibt es noch freie Plätze.

17.04.2021

Behandlung von Angststörungen mit EMDR - auch unter Berücksichtigung der aktuellen Situation (Covid-19)

Leitung: Mag. Eva Münker-Kramer

Ort: Interaktives Online-Seminar - bundesweiter Zugang

Teilnahmegebühren: Finden Sie auf dem Anmeldeformular.

Die Behandlung spezifischer Phobien mit EMDR liegt nahe, da einerseits PTBS PatientInnen nicht selten darunter leiden und sich andererseits das Anwendungsspektrum von EMDR in den letzten Jahren praktisch laufend erweitert hat und die Wirksamkeit in Studien gezeigt werden konnte.
Auch im Bereich Panikattacken und in der Behandlung generalisierter Angststörungen wird EMDR inzwischen erfolgreich eingesetzt.

Bei der praktischen Anwendung von EMDR in diesen Bereichen gibt es Modifikationen vor allem in der spezifischen Anamneseerhebung und der Behandlungsplanung. Eine Indikation für EMDR besteht dann, wenn es sich um eine (trauma-) – besser ereignisspezifische Angst handelt, die klassisch konditioniert wurde und somit auch zu dysfunktional gespeicherten Erinnerungen geführt hat (im Gegensatz zu sogenannten „archaischen Ängsten“, die auf verhaltenstherapeutische Behandlung besser ansprechen).

Die wenigen konkreten Unterschiede zum EMDR Standard-Ablaufschema beim Prozessieren Phase 4 werden erläutert. Konkret wird zudem das Arbeiten mit der positiven Zukunftsprojektion und dem imaginierten Film als Behandlungsdetail bei der Arbeit mit spezifischen Phobien vorgestellt.

Aktuelle Relevanz hat diese gesamte Thematik im Zuge der Covid-19 Pandemie und der drastischen Folgen für das individuelle und gesellschaftliche Leben bekommen. Seit den kriegerischen Auseinandersetzungen des letzten Jahrhunderts nicht mehr erlebte Auswirkungen äußerer Einflüsse auf individuelle Realitäten und Kontrollverlust haben zu massiven Folgen geführt. Dieser Aspekt in Bezug zu Angststörungen soll im Seminar ebenfalls angesprochen werden.

Literatur:
Münker-Kramer, E. (2014): EMDR bei spezifischen Phobien und Panikattacken. In: Hofmann, Arne (Hg.) (2014): EMDR - Praxishandbuch zur Behandlung traumatisierter Menschen. S. 145-151; 5., erweiterte und vollständig überarbeitete Auflage, Thieme Verlag
Münker-Kramer, E. (2015): Traumaspezifische Psychotherapie mit EMDR. Reinhardt Verlag, München,
Münker-Kramer, E. (2016): Traumaspezifische Psychotherapie mit EMDR - auch bei Ängsten. in DAZ Nr. 73, 1, 2016, S. 12-15

Mag. Eva Münker-Kramer ist Klinische Psychologin, Notfallpsychologin, Psychotherapeutin (VT), Lehrtherapeutin für VT, von den internationalen Fachverbänden für EMDR anerkannte Trainerin für EMDR, EMDR Therapeutin, EMDR Supervisorin und -Facilitatorin am EMDR-Institut Deutschland und Austria, Senior Trainerin des EMDR Institute, USA. Mitbegründerin und Vorsitzende der EMDR Fachgesellschaft Österreich seit 2003. Vorstandsmitglied EMDR Europa, Vortragende, Supervisorin und Trainerin als Wirtschaftspsychologin seit 1989 in der Privatwirtschaft, im Gesundheitsbereich, sowie im Bereich der Psychotraumtologie und traumaspezifischen Psychotherapie.

Teilnahmevoraussetzung: EMDR-Einführungs-Seminar
Seminarzeit:  9:00 Uhr – 15:15 Uhr
Zertifizierung durch die Kammern: wird beantragt

Zurück

Weitere Informationen

EMDR-Institut® Deutschland, Dr. Arne Hofmann, Dolmanstr. 86 b, 51427 Berg. Gladbach
Fax: 02204/963182 - Tel.: 02204/25866 - E-Mail: info@emdr-institut.de